Herrenhaus Viraggas


“Herrenhaus Viraggas” ist ein neues traditionelles Gästehaus im alten Dorf von Agios Prodromos in gebirgigem Chalkidiki. An der Stelle des Gästehauses gab es früher ein zweistockiges Gebäude des 19. Jahrhunderts mit typischer mazedonischer Architektur, das besondere morphologische und typologische Aspekte der Region präsentierte.

Grosse Bemühungen fanden für die Wiederherstellung dieses Gebäudes statt. Aber wegen des übermässigen Schadens wurde es beschlossen, seinen größten Teil zu demontieren. Dann wurde es mit modernen Materialen und Respekt vor der Tradition renoviert. Die Verwendung von Stein, Holz und „Kourasani“ wurde mit Liebe, Wissen und Freude gemacht und das spiegelt sich in allen Bereichen des Gebäudes wieder. Die meisten Holzarbeiten, wie z.B. das charakterstische „Sachnisi“ wurden vom Eigentümer Architekt-Bauingenieur Vasilios Cheristanidis durchgeführt..

Im Hauptgebäude des Gästehauses wurden sechs tolle Zimmer (drei Doppel- und drei Dreibett-Zimmer) erschafft und im Erdgeschoss gibt es ein Wohnzimmer mit Kamin. Alle Zimmer wurden mit Stücken aus der Sammlung des Eigentümers dekoriert. In der Umgebung des Gästehauses wurde ein zweites Gebäude erstellt. In diesem Bereich befindet sich das Fruhstück- und Esszimmer mit einer voll ausgestatteten Küche. Der Eigentümer fand, dass dieser Bereich für die gute und vollständige Gastfreundschaft notwendig ist. Es liegt in einem separaten Gebäude, damit die Gäste in den Zimmern nicht gestört werden.

In der Umgebung des Gästehauses existiert ein unglaublich blumiger Garten auf veschiedenen Ebenen und das wird mit gepflasterten Strassen und Sitzecken kombinert. Es gibt auch ein mini Schwimmbad+Hydromassage für die Sommermonate und eine Sitzecke unter den Bäumen mit Steinofen und Grill.

Dem Gästehaus gegenüber gibt es Parkplätze und einen kleinen Fluss.

Das Hauptgebäude

Das Gebäude, das an der Stelle des heutigen Gästehauses existierte, wurde in spätem 19. Jahrhundert gebildet. Die Morphologie ist typisch mazedonisch mit Materialien wie Stein, „Pilokoniama“, Holz und Ziegelstein. Der Grundriss ist rechteckig, wie in der ganzen Region, die Zimmer entwickeln sich in einer “Γ”-Anordnung und an der vierten Ecke gibt es ein bedecktes „Chagiati“ (Veranda).

Das Gebäude entwickeltete sich auf zwei Ebenen. In der ersten Ebene gab es einen „Hemifreiluft“-Raum mit einer Treppe für die erste Etage (zum offenen „Chagiati“) und drei Räume für die Tiere, den Keller und das Arbeitszimmer des Besitzers, der Hersteller von Sätteln war. Auf der ersten Etage gab es drei Zimmer, die durch ein offenes „Chagiati“ mit einander verbunden war.

Das „Chagiati“ liegt wie in den anderen Häusern des Dorfes in Süden von der Region. Das „Chagiati“ diente sowohl als Veranda als auch als Raum, wo verschiedene Produkte wie Trachanas, Origanum, Tee, Knoblauch, Zwiebel getrocknet wurden.

Die ursprüngliche Struktur des Gebäudes wurde mit Ausnahme des Bereichs des Erdgeschoßes erhalten. Im Erdgeschoß wurde der „Hemifreiluft“-Bereich mit dem Arbeitszimmer vereinigt, damit ein Empfangs- und ein Sitzzimmer entstehen konnten und auf der ersten Etage wurde das „Chagiati“, wie in der alter Zeit, geschlossen, damit ein Zimmer an der Ecke mit „Sachnisia“ gebildet werden konnte.